Ein letzter Liebesbrief

Es war schön und hat uns oft viel Spaß gemacht.

Ciao Baby, das war's

Lieber Messepark.

 

Fast hätten wir das 10-jährige Jubiläum noch geschafft. Aber es sollte anders kommen. Zu sehr haben wir uns in der letzten Zeit voneinander entfernt. Und so blieb uns nichts anderes übrig, als uns von dir zu trennen, solange das noch in Frieden möglich war. Irgendwie schade.

Aber lass uns einen Blick zurück werfen.

Es war so was wie Liebe auf den ersten Blick. Als wir uns 2008 das erste Mal begegneten, war sofort klar: Ja, wir wollen miteinander gehen. Einen gemeinsamen Weg einschlagen, uns aufmachen in eine verheißungsvolle Zukunft. Wir verbrachten wunderbare Tage zusammen, in denen wir uns die gemeinsame Zeit in bunten Farben ausmalten. Wir schmiedeten Pläne und setzten zu gemeinsamen Höhenflügen an.

Die hatten wir auch. Zahlreich sogar. Wir bauten uns ein wohliges, hübsches Nest zusammen. Wir waren unternehmungslustig und aktiv. Wir pflegten unsere noch so zarte Beziehungspflanze, verbrachten viel Zeit miteinander, lachten, tanzten, feierten und gingen sogar gemeinsam auf Reisen. Wir waren viel bei dir. Und du warst viel bei uns. Wir hatten lebhafte Tage und sogar auch stürmische Nächte.

Nun steckt das letzte Messepark-Magazin im Briefkasten von Frau und Herrn Vorarlberger, unsere letzte große gemeinsame Tat ist vollbracht. Jetzt geht’s ins Finale. Noch ein bisschen aufräumen, die sieben Sachen packen und Abschied nehmen. Ein bisschen traurig ist’s schon. Schließlich waren wir ein echt schmuckes Paar.

Wir haben uns von dir getrennt. Wir möchten künftig separate Wege gehen. So wie es in der letzten Zeit war, wollten wir nicht mehr. Und du hast es akzeptiert, zur Kenntnis genommen. Wir haben uns noch einmal umarmt, mit einer Träne im Augenwinkel. Und das war´s.

Ja, wir waren lange zusammen. Zehn sehr erfolgreiche Jahre. Du warst quasi Seriensieger in allen Wertungen, die es in diesem Land gibt. Bestes, größtes, erfolgreichstes, was-auch-immer Einkaufscenter. Du bist attraktiver denn je – auch ohne neues Haus eine begehrte Braut. Und wir durften unseren Teil zu deinem Erfolg beitragen. Das war meistens schön, manchmal auch etwas anstrengend, aber so ist das halt im Leben.

Und ja, wir geben es zu: Wir wollten manchmal mehr. Wir wollten schon auch Sex mit dir, richtig Liebe machen. Selbst auf die Gefahr hin, dass es manchmal etwas laut und wild werden könnte. Wurscht was die Nachbarn denken. Nicht immer nur kuscheln und jeden zweiten Heiligabend ein bisschen Petting im Dunkeln. Du bist nämlich eine ziemlich scharfe Braut. Klingt jetzt vielleicht etwas despektierlich und pubertär, ist aber so. Glaub uns das.

Wir haben es geliebt, uns für dich die tollsten Dinge auszudenken. Vielleicht waren sie manchmal zu überzogen aber immer randvoll mit unserem Herzblut. Und wir glauben, das waren wir dir schuldig. Nicht immer konntest du das annehmen, was wir dir zu geben bereit waren. Hast uns sogar manchmal von der Bettkante gestoßen, auf der wir uns gerade mit großer Vorfreude niedergelassen hatten.

Aber auch wenn wir jetzt unsere Beziehung beendet haben, so denken wir doch gerne an die vielen schönen Stunden mit dir zurück. Wir werden kein Fotoalbum verbrennen, dich nicht aus dem Telefonspeicher löschen und an deinen Geburtstagen auch künftig das Glas auf dich erheben.

Wir hoffen du bist weiterhin in guten Händen, in guten Köpfen und in allen Herzen. Auch wenn sich unsere Wege jetzt trennen, vielleicht kreuzen sie sich ja wieder einmal. Man begegnet sich ja bekanntlich immer zwei Mal im Leben. Und dann treffen sich hoffentlich immer noch zwei Freunde.

 

Ciao Baby!

Wir sind mit Zügen gefahren, auf Berge geklettert, auf Reisen gegangen, auf Wellen geritten, haben tierische Freunde gefunden und uns ein Versteck im Wald gebaut.